Rss

Kurkuma verbindet Geschmack mit Gesundheit

Kurkuma ist auch als Gelbwurzel oder indischer Safran bekannt und gehört zur Familie der Ingwergewächse. Sie wächst in Südasien und unsere Ernte stammt aus Madagaskar.

Kurkuma ist besonders durch ihren Hauptbestandteil im Currypulver bekannt, da sie der Gewürzmischung die typische gelbe Farbe verleiht. Der Wirkstoff, der Kurkuma die gelbe Farbe verleiht, nennt sich Curcumin und wird auch zur Färbung von Lebensmitteln genutzt: Als Lebensmittelzusatzunummer E 100 gibt Curcumin zum Beispiel Senf oder Margarine die Gelbfärbung.

Neben der Farbe sind auch die langen Blätter sehr charakteristisch für die Kurkuma-Pflanze. Sie wachsen bis zu einem Meter hoch und erinnern eher an Schilf. Jedoch wird nur der Wurzelstock für die Herstellung des Gewürzes verwendet. Der Wurzelstock wird tagelang getrocknet und danach mit einem Mörser zerkleinert.

Kurkuma-Reis mit Gemüse

 Kurkuma ist würzig-bitter und zugleich leicht süßlich. Sie passt nicht nur in die klassischen Curry-Gerichte, sondern auch besonders gut in Reis-, Kartoffel- und Gemüsegerichte.

Vor allem verleiht sie dem Gericht eine besondere Note, wenn sie schon direkt im Reis mitgekocht wird.

Kurkuma und Reis

Hört sich spannend an? Hier geht’s zum Rezept!

Schwangere sollten grundsätzlich auf Kurkuma verzichten, da es die Menstruation fördert und zu einer Frühgeburt kommen kann.

Die Zauberknolle

Kurkuma wird auch als „Zauberknolle“ oder „Gewürz des Lebens“ bezeichnet. Der Wurzel werden starke Heilkräfte zugeschrieben und sie soll bei vielen Beschwerden und Erkrankungen helfen. So soll Kurkuma vor Alzheimer schützen, bei zu hohen Cholesterinwerten helfen und sogar Krebs vorbeugen. Jedoch stammen die bisherigen Erkenntnisse vorwiegend aus Laborversuchen. In der klassischen Medizin wird sie nur bei Verdauungsstörungen eingesetzt.

In Indien und der indischen Heilkunst Ayurveda ist die Verwendung von Kurkuma seit 4000 Jahren belegt und gilt daher als bedeutendes Arzneimittel. Hier gehört sie zu den „heißen“ Gewürzen und wird einer reinigenden und energiespendenden Wirkung zugesprochen. Daher kann Kurkuma für die Entgiftung des Körpers, bei Müdigkeit und Entzündungen eingesetzt werden.

Goldene Milch – Ungewöhnlich, aber gut!

Die sogenannte Goldene Milch – auch Kurkuma Latte – reinigt mit der Kraft des gelben Gewürzes den Körper, wirkt entzündungshemmend und stärkt die Abwehrkräfte. Deshalb erlebt Kurkuma wohl gerade als Superfood eine wahre Renaissance.

Dieses wärmende Getränk ist außerdem perfekt bei kalten Temperaturen, weil es auch bei Gelenkschmerzen und einem steifen Körper hilft.

goldene-milch

Klingt super? Hier geht’s zur goldenen Milch

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.